Lied vom Fliegen (Drachensteigen)

Thema Drachensteigen

Was sind die ersten Begriffe, die du mit Herbst assoziierst? – meine sind: Gewitter, Ernte, Sturm und natürlich Drachensteigen!

Für mich war Drachensteigen als Kind immer etwas Besonderes. Oft war es in meiner Heimat nicht windig genug oder es hatte zuvor geregnet, sodass die umgepflügten Felder zu matschig waren, um darüber zu laufen. Wenn es aber dann so weit war, dass meine Eltern mit mir loszogen, war die Freude riesig. Mich beeindruckte vor allem die Kraft des Windes, wie stark er bläst, damit er so fest am Drachen ziehen kann und ich stellte mir vor, wie es wohl für den Drachen sein mag – hoch oben in der Luft.

Diese Momente habe ich versucht im folgenden Lied festzuhalten:

Mein Lied vom Fliegen / Drachensteigen

  • Alter: 5 – 9 Jahre
  • Dauer: 1 Min.
  • weltlich
  • Begleitung ist wichtig!
Lied vom Fliegen Drachensteigen

Einführungsideen:

Das Wetter improvisieren

Vielleicht hast du dich schon gefragt, was mit „Wind“ gemeint ist. Ich habe bei der Recherche für meine eigene Kinderchorprobe zu diesem Lied eine Idee im Internet entdeckt, die ich gern mit dir teilen möchte. Dort wird das Thema Wetter durch Improvisation zu verschiedenen Wetterkarten eingeführt. Hier kannst du die genauen Spielideen nachlesen. Besonders das Wetterfroschspiel lässt sich (so meine Erfahrung) gut umsetzten.

Ich persönlich bevorzuge im Gegensatz zur verlinkten Seite das Improvisieren mit Stimme und Bodypercussion (anstatt mit Instrumenten). Du wirst überrascht sein, wie fantasievoll die Kinder sind, wenn es z.B. darum geht Geräusche für Regen, Donner, Sonne oder Wind zu erfinden.

Konkrete Schritte

  • Besprechen der einzelnen Wetterkarten, jedes Kind überlegt sich ein Geräusch zu jeder Karte – du kannst auch Geräuschideen vorgeben, z.B.
    • Blitz, Donner: Klatsch, trampeln / hüpf, „psch“ / Triangel, Trommel
    • Sonne: Glissandi „u“ / „mmh“ Sonne genießen / Chimes – Sonnenstrahlen
    • Wind: „sch/f“ / pusten / flache Hände über Trommel streichen
      deiner Kreativität sind keine Grenzen gesetzt
  • Spiel: Wetterfrosch – Geräusche abrufen
  • Refrain mit Windgeräusch lernen / singen (Papageienmethode = vor-/nachsingen)
  • Rätsel: 1. Strophe vorsingen
    zunehmend mehr Wörter verwenden (der Rest auf „du“)
    das Wort „Drache“ kommt als letztes, wenn die Kinder bis dahin noch nicht erraten haben, worum es im Lied geht
    Meine Erfahrung: 3 Rätseldurchläufe sind ideal, bei zu häufigem Wiederholung geht die Konzentration der Kinder schnell verloren.
  • Stropheninhalte können zum einfacheren Merken nach Belieben mit Bildmaterial oder Gesten unterstützt werden.

Das Nachahmen von Windgeräuschen trainiert außerdem die Mundmotorik, so tun sich manche Kinder mit einem „sch“ noch schwer. Durch bewusstes Hinhören auf das Geräusch und Ausprobieren werden die notwendigen Muskeln trainiert und damit eine bessere Grundlage für das eigene korrekte Aussprechen gelegt.

Ich möchte noch ein Thema ansprechen, das mir bei vielen Liedern wichtig ist und, das auch bei diesem Lied in der letzten Strophe eine Rolle spielt.

Emotionen im Lied – Schlüssel zur Identifikation

Warum berühren mich bestimmte Lieder und andere weniger? – eine komplexe Frage. Meine Erkenntnis: irgendwas am Lied muss mich ansprechen. Dabei ist völlig egal, ob es der Text ist, in dem ich mich wiederfinde oder eine bestimmte Wendung in der Melodie, die Emotionen hervorruft.

In vielen meiner Lieder gibt es deshalb eine Strophe oder einen Textteil, indem die Emotion (ein Gefühl, ein Traum/Wunsch o.ä.) des „Ichs“ angesprochen wird. Wenn das Lied vollständig bekannt ist, fordere ich die Kinder dann gerne auf, einmal die Augen bei dieser Strophe zuzumachen und sich vorzustellen, dass man das wirklich erlebt.

Ich wünsche dir viel Spaß beim Ausprobieren und freue mich über Kommentare.

Weitere weltliche Kinderlieder findest du hier.

Video

Schreibe einen Kommentar